Gratis bloggen bei
myblog.de

Abgründe des Selbst...

 photo mia.jpgAm Ende eines Monates gefüllt der Bulimie steht man vor einem tiefen schwarzen Loch.
Ein Loch in den Finanzen.
Den man schmeist Geld für Essen raus, das man sowieso wieder nur rauskotzt. 
Man steht vor einem abgrundtiefen Problem, das sich Rechnungen nennt.
Einen Monat lang Fressen und Kotzen, hat mindestens einen Monat lang Hungern und Verzichten zu folge.
Es geht mir ja aber gut, ich habe ein Dach über dem Kopf, eine Heizung und ja kann mir sogar die Dekadenz von Haustieren leisten, die natürlich partout nur das teuerste Futter fressen wollen.
Aber ich habe alles was man zum Leben braucht, und mehr, also geht es mir gut.

Der schwarze tiefe abgrund der sich in mir selbst aufgetan hat in diesem Monat ist auch nicht sehr erwähnenswert. Denn, es geht mir ja gut. Ich lebe in einer Welt voller privilegien, also was erlaube ich es mir eigentlich, unzufrieden mit mir selbst zu sein? Was erlaube ich es mir, depressionen zu haben und nicht mehr zu wollen, obwohl ich doch alles habe?

Ich belasse es mal hierbei, und verabschiede mich für heute, da ich arbeiten muss.

 

~Sisen 

14.5.14 06:42


Verdacht...

 photo 12.jpg

Derzeit läuft alles ein bischen mehr wie es sollte.
Nur mein Magen spinnt ein wenig herum. Jetzt steht der Verdacht auf Weizenallergie oder Glutenunverträglichkeit. Nach den Bluttests werden wir dann definitiv mehr wissen.

Eine Weizenallergie würde einiges erklären. Die Symptome deuten auch mehr in diese Richtung als zu einer Glutenunverträglichkeit.

Also abwarten was die Bluttests ergeben...
Das ganze ist bis dahin sehr anstrengend. Keine Fertigprodukte mehr, in dennen nicht klar ersichtlich  ist, das diese Glutenfrei sind. Das heisst, nur ganz frisches. Ist zwar auch positiv, weil das ein eindeutig gesunder Lebensstil ist.

Nun den wir werden sehen. Amsonsten ist alles sehr unspektakulär und es lebt so langsam vor sich hin.

~Sisen 

14.4.14 20:04


Tiefrot...

//Teil herausgelöscht, zu depressiv//

Kann man jemand anderen Lieben wenn man sich nicht selbst liebt?

Ich denke es ist möglich.
Den die liebe zu den wenigen Menschen die mir etwas bedeuten, ist das einzige was mich dazu motiviert weiter zu machen, nicht aufzugeben, nicht mich selbst zu vernichten.

Ich wünschte ihnen zu liebe das ich komplett gesund sein könnte. Aber soweit bin ich (noch?) nicht....
Ich bin gesünder als noch vor 4 Jahren, und doch bin ich noch krank. Gesagt wird immer wieder mal, dass es vermutlich nie besser wird als jetzt.

Zuviel zum sterben, zu wenig zum Leben... Zwischenwelt, Scheinwelt, Schattenwelt... 

Ich versuche möglichst den gesündesten Weg zu nehmen. Ich bin auf einem guten Weg dazu. Langsam gehe ich auf dieses Ziel zu, doch da bin ich noch lange nicht...

~Sisen 

8.4.14 19:19


 [eine Seite weiter]

Welcome to
Sisens wreath of lunacy....

Ich bitte euch erst die Seite
"Über diesen Blog" zu lesen.
Danke!

Blog.

Über diesen Blog... Blog. She. G.Book.

Everything.

Songtexte Archiv. Borderline. Essstörungen. Artikel.